Asset Management
   ... ist ein modernes Schlagwort geworden. Unter Asset Management wird der wirtschaftliche Erhalt von sämtlichen Anlagenteilen des Infrastrukturobjekts "Straße" verstanden. Die Anlagenteile setzen sich aus dem Straßenoberbau, den Tunnel- und Brückenobjekten, aber auch aus Lärmschutzwänden, Leiteinrichtungen, etc. zusammen. Pavement Management, also die Erhaltung der Straßenbefestigung ist demnach nur ein Teil des umfassenderen Begriffs "Asset Management". PMS-Consult hat sich auf den Bereich Pavement Management und somit auf den wirtschaftlichen Erhalt des Straßenoberbaues spezialisiert.

Die Sicherheit
   ... aller Verkehrsteilnehmer und der Substanzerhalt sind oberste Ziele der Straßenerhaltung. Der Straßenzustand darf niemals jenen Punkt erreichen, wo Verkehrsteilnehmer bei der Benützung der Straßen gefährdet sind. Außerdem soll ein guter Fahrkomfort gegeben sein.

Wirtschaftlich investieren
   ... ist eine wesentliche gesellschaftspolitische Voraussetzung bei der Erhaltung unserer Straßen. Notwendige Investitionen in den Straßenoberbau müssen rechtzeitig und an der richtigen Stelle erfolgen, um die vorgegebenen Ziele zu erreichen.

Die Lebenszyklusanalyse
   ... ist ein Instrument zur Ermittlung der richtigen Zeitpunkte zur Ausführung von Erhaltungsmaßnahmen während eines bestimmten Zeitraumes. Hierzu wird der zukünftige Straßenzustand prognostiziert und ermittelt, wann, welche Erhaltungsmaßnahmen erforderlich sind, um keinen kritischen Straßenzustand zu erreichen. Im Zuge der Optimierung wird die wirtschaftlichste Erhaltungsstrategie ermittelt. Die Strategie besteht gegebenenfalls aus mehreren Erhaltungsmaßnahmen, die während der betrachteten Periode stattfinden. Als Randbedingung kann das einzuhaltende Budget, aber auch der zumindest zu erreichende Straßenzustand herangezogen werden. Da man anhand der Lebenszyklusanalyse nicht nur einen Teil der Straße oder einen Straßenzug, sondern ein ganzes Straßennetz betrachten kann, wird dieses Verfahren sehr komplex und man bedient sich hierzu computerunterstützten Rechenmodellen. PMS-Consult hat sich für diesen Zweck der Software VIAPMS™ (kanadischer Originalname: dTIMS™ CT) des kanadischen Softwareentwicklers Deighton Ass. Ltd. bedient, da sie für diese Fragestellungen gute Möglichkeiten bietet. dTIMS™ CT ist kein fix vorprogrammiertes, fertiges System sondern ermöglicht den Nutzern der Software eigene, an seine speziellen Bedürfnisse angepasste Modelle zu implementieren und die Analyse des Straßennetzes auf der Grundlage ihm zur Verfügung stehender Basisdaten zu entwickeln.

Systematische Straßenerhaltung
   ... ist eine sehr pragmatische, sachliche Herangehensweise an die Problematik der Straßenerhaltung. Subjektive Einflüsse o.ä. sollen verhindert werden. Hierzu ist VIAPMS™ ein bewährtes Instrument, dessen Ergebnisse eine objektive Entscheidungsgrundlage bilden.
Gutes Pavement Management kann aber nicht auf die Erfahrung und das Know-How des Ingenieurs verzichten. In sämtliche Analysen, Berechnungen und letztendlich (Bauprogramms-)Entscheidungen muss der Ingenieur miteinbezogen werden. PMS-Consult steht daher immer in sehr engem Kontakt mit dem Kunden und bindet diesen ständig in seine Arbeiten mit ein. Dies ist wiederum eine Voraussetzung für die Akzeptanz eines PMS in unterschiedlichsten Entscheidungsebenen.

Die Zustandserfassung
   ... ist eine wesentliche Basis für das Pavement Management System. In Österreich wird derzeit das Messfahrzeug RoadSTAR der Fa. Arsenal Research eingesetzt, um Zustandsgrößen wie Griffigkeit, Spurrinnen, Textur, Längsebenheit etc. flächendeckend auf dem höherrangigen Straßennetz, aber auch auf Bundes- und Landestraßen zu erfassen. Das Messfahrzeug RoadSTAR ist außerdem in der Lage, visuelle Schäden wie Risse und Oberflächenschäden aufzunehmen. Diese Zustandsmerkmale sind wichtige Eingangswerte für das Pavement Management System, sie werden in VIAPMS™ bewertet und deren zeitliche Veränderung in die Zukunft prognostiziert. Auf der Grundlage dieser Zustandsanalysen und -bewertungen werden wichtige Entscheidungen für Erhaltungsmaßnahmen getroffen. PMS-Consult bietet auch im Bereich Zustandserfassung und -bewertung Unterstützung bei diversen Fragestellungen.

Die Zustandsprognose
   ... bildet einen wichtigen Baustein innerhalb des PM Systems. Die Verhaltensfunktion eines Zustandsmerkmals soll den zeitlichen Verlauf der Zustandsveränderung abbilden. Aus diesen Funktionen werden, bei Erreichen eines bestimmten Grenzwertes, die richtigen Zeitpunkte für die Durchführung einer Maßnahme ermittelt. Je öfter Zustandserfassungen durchgeführt werden, desto genauer werden auch die Prognosemodelle und in weiterer Folge auch die Ergebnisse der Lebenszyklusanalyse.

Die Praktische Durchführung der Lebenszyklusanalyse
   ... erfolgt anhand eines Pavement Management Systems. Dabei handelt es sich in der Regel um spezielle Softwareprodukte, die unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten und der vorgegebenen Informationen bzw. Daten die Berechnungen durchführen. Hierfür verwendet PMS-Consult die Software VIAPMS™. Diese Software wird für die strategische Erhaltungsplanung von einer Vielzahl von Straßenverwaltungen und Konsortien eingesetzt und ist ein bewährtes Instrumentarium für die Abschätzung des Erhaltungsbedarfs von Oberbaukonstruktionen. Eine genaue Beschreibung der Funktionalität und der Analyseprinzipien dieser Softwarelösung kann unter www.deighton.com bzw. www.viagroup.ch nachgeschlagen werden.

Die Basis Bausteine eines PMS
   ... sind die Voraussetzung für die praktische Durchführung der Lebenszyklusanalyse mit der Software VIAPMS™ und bilden zusammen eine spezielle Systemkonfiguration, die grundsätzlich aus folgenden Hauptelementen bestehen sollte:
Datenbankmodul für die Speicherung der erhaltungsrelevanten Daten (Oberbau, Zustand, Verkehr, etc.) oder Einrichtung eines Interfaces zur Datengrundlage
Implementierung eines Algorithmus zur Berechnung von Kennzahlen und Kennwerten der erhaltungsrelevanten Daten (Zustandswerte, Kalibrierfaktoren Zustandsprognosemodelle, etc.)
Implementierung des Verfahrens zur Bewertung des Straßenzustandes (Teilwerte, Gesamtwert, etc.)
Implementierung der Zustandsprognosemodelle und der Analysevariablen für die Berücksichtigung der zeitabhängigen Änderung bestimmter Merkmale
Maßnahmenkatalog mit Kosten, Angaben zur Produktivität, Baustellenführung unter Berücksichtigung der Verkehrsbeeinträchtigung, etc. für unterschiedliche Erhaltungsmaßnahmen
Definition des Optimierungsproblems und der Restriktionen

Die Darstellung der Analyseergebnisse, Visualisierungen von Daten
   ... erfolgt in übersichtlicher Form grafisch als Diagramm oder in Form von Streckenbändern bzw. Karten. Auch grafische Online-Lösungen sind möglich. PMS-Consult hat für diese Visualisierungen die Fa. Heller Ing.-GmbH (www.heller-ig.de) mit Sitz in Darmstadt, Deutschland, als Partner, die auf eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich zurückgreifen kann.

Die Rolle von PMS-Consult
   Bei der Erarbeitung der PMS Grundlagen, bei speziellen Fragestellungen und Anforderungen an die Applikation, die immer speziell für neue Fragestellungen angefertigt wird, steht PMS-Consult zur Verfügung und zwar einerseits am Beginn beim Aufbau der Systemkonfiguration und andererseits auch während der Nutzung der Software als technischer Betreuer. Natürlich wendet PMS-Consult die Software auch für einzelne, spezielle Fragestellungen an und liefert die Ergebnisse aus diesen Analysen. Auch die Erstellung von umfassenden Erhaltungskonzepten für Konzessionsstrecken ist durch die Anwendung von VIAPMS™ möglich. PMS-Consult ist der erste Europäische zertifizierte VIAPMS™-Consultant. Dieses Qualitätsmerkmal gewährleistet den Kunden Know-How, das immer dem neuesten technischen Stand entspricht. PMS-Consult fungiert außerdem als Schnittstelle zum Software Entwickler mit Sitz in Kanada.












PMS-Consult » Naglergasse 7/9 » 1010 Wien | office@pms-consult.at | http://www.pms-consult.at